Engl Savage 120 E610
Topteil E-Gitarre Engl Savage 120 E610Topteil E-Gitarre Engl Savage 120 E610 (2)Topteil E-Gitarre Engl Savage 120 E610 (3)Topteil E-Gitarre Engl Savage 120 E610 (4)

Engl Savage 120 E610

(9 Bewertungen)
  • Bauart: Röhre
  • Leistung: 120 Watt
  • Kanäle: 4
  • Einschleifweg: seriell/parallel
  • Vorstufenröhren: 5 x 12AX7
  • Endstufenröhren: 2 x 6550
  • Impedanz: 4/8/16 Ohm
  • Maße: 71 x 27 x 27 cm
  • Gewicht: 20 kg
  • Produktionsland: Made in Germany
Bestellnummer: 3233016
inkl. Steuern, Zoll und Versandkosten (CH)
Auf Lager
Sofort lieferbar.

09/2002
Im Sortiment seit:

Druckansicht

Engl Savage 120 E610 · Topteil E-Gitarre

Engl bedeutet Vollröhre, eingebettet in ein modernes Konzept! Neben den traditionell „gestrickten“ Amps, die von bekannten Musikern wie Ritchie Blackmore, Rudolf Schenker, Steve Morse und vielen anderen gespielt werden, bietet Engl auch programmierbare Mehrkanal-Tops, die den Engl-Sound sehr vielfältig nutzbar machen.

Savage 120
120-Watt-Topteil mit vier!! Kanälen (u.a. zwei Crunch-Einstellungen), zwei selektierten KT88-Endstufenröhren (plus ECS-Sicherung und LED), MIDI-Option und zwei regelbaren Effektwegen. Jeweils zwei Kanäle teilen sich eine Dreifach- (Clean/Crunch 1) bzw. eine Vierfach-Klangregelung (Crunch 2/Lead), wobei jeder der vier Grundsounds über einen eigenen Gain- und Levelregler verfügt. Die Master-Sektion bietet zwei verschiedene Master- (A/B) und Presence-Einstellungen (A/B) an, die wie sämtliche Grundsounds auch per Fußschalter oder MIDI angewählt werden können. Der Amp besitzt einen symmetrischen, frequenzkorrigierten Line Out für den soundgerechten Anschluß an ein Mischpult.

Topteil E-Gitarre · Engl Savage 120 E610

5 Sterne: (8)
4 Sterne: (1)
3 Sterne: (0)
2 Sterne: (0)
1 Stern: (0)
Durchschnittliche Kundenbewertung:
(9 Bewertungen)
4.9 von 5 Sternen

ENGL SAVAGE 120 – Für Gitarristen, die mehr wollen

Laura am 11.01.2013
Gesamteindruck:
Ausstattung:
Qualität:
Preis/Leistung:

Das legendäre Röhrentopteil von Engl hat 120 Watt und besitzt 4 Kanäle, die für verschiedene Sounds sorgen. So kann der anspruchsvolle Gitarrist einen Clean, einen Lead und zwei Crunch Sounds nutzen, indem er, mithilfe des Channel Schalters, einfach zwischen den zwei Sektionen wählt, aus denen der Savage besteht. Clean und Crunch 1 befinden sich in der oberen Sektion und Crunch 2 und Lead in der unteren.
Für die jeweiligen zwei Soundmöglichkeiten gibt es einen eigenen 3-Band Equalizer. Rechts beim oberen und links neben dem unteren EQ findet man hier den Contour Knopf, der die Mitten, die eine Frequenz von über 1200 Hz haben, verstärkt und niedrigere dämpft. Der Balance Regler, der unter dem Contour Knopf am unteren EQ zu finden ist, kümmert sich demnach um die Höhen, indem er sie verstärkt oder dämpft in Abhängigkeit davon, wie der Höhenregler am EQ eingestellt ist. Der Rough/Smooth Knopf neben dem Hi Balance Regler kümmert sich um den Crunch 2 und Lead Kanal der Sektion. Rough betont hierbei die Höhen und Bässe, wobei Smooth die harten und hohen Mitten ausblendet. Gerade bei verzerrtem Gitarrensound bietet dies die Möglichkeit, härteren oder weicheren Sound zu erzeugen.
Um die Hauptlautstärke und die Präsenz des Signals einzustellen, bietet der Savage jeweils zwei Masterregler und Presenceregler A/B, die sich miteinander kombinieren lassen. Neben beiden Presence Reglern gibt es jeweils die Möglichkeit mit Hilfe des Depth Boost Knopfes, die Frequenzen ab 80 Hz verstärken und die Lautheit zu verdoppeln.
Die Verzerrung der einzelnen Kanäle lässt sich ebenfalls ganz einfach einstellen. So gibt es in der oberen Sektion die Möglichkeit, den Crunch 1 Sound und die Summe dieser oberen beiden Kanäle zu verzerren. Der Preshape Schalter zwischen diesen beiden Reglern verstärkt dabei die Höhen und die Bässe und dämpft die Mitten zwischen 300 und 1200 Hz. Ganz rechts befinden sich noch Sens. und Bright, die einerseits die Sensivität der Clean und Crunch erhöhen und andererseits bei hoher Verzerrung den Umfang der Höhen vergrößern. In der unteren Sektion findet man die Verzerrungsregler für Lead, dessen Summe mit Crunch 2 und einen Lead Boost Schalter, der den Grad der Verzerrung nach eigenen Wünschen bestimmt.
Das letzte Teil des ENGL Savage 120 ist der Input, zu dem ich nur noch sagen kann: Gitarre rein und los! Aber aufgepasst: Von dem gewaltigen Druck, der unheimlichen Direktheit und der Klarheit dieses warmen Röhrensounds kann man süchtig werden.

Der MetalAmp

Merkosch am 26.06.2006
Gesamteindruck:
Ausstattung:
Qualität:
Preis/Leistung:

Erstmal sei gesagt das dieser Amp schon uralt ist, was ihn aber nicht umbedingt schlechter macht!
Über den Sound wird dir jeder was anderes sagen denn dieser ist sehr Abhängig von der verbauten Röhren! Sovtek ist Klar und Transparent (ab Werk) EH sind durchsetzungsfähiger und rauh.
Mit der richtigen Kombintion von Röhren und Boxen kann man mit diesem Amp fast jeden gewünschten Sound bekommen.
Es fehlt leider ein schaltbarer Effektweg, dafür gibts aber 2. Sowie 4 schaltbare Kanäle. Schaltbare Master Presence und Rough für sehr rauhen mittenlastigen Klang.
Modernere Bands setzen heutzutage eher auf einfachere 2Kanal Amps wie den Powerball oder den Krams von Peavey. Damit kennt sich halt jeder sofort aus.
Man darf nicht mehr davon ausgehen das man beim Gig seine eigenen Amps nutzen kann. Das dauert zu lang beim Umbau und Soundcheck. Man muss halt flexibel sein. Und genau das ist dieser Amp! Perfekt für Proben und Studio!

Dieser Artikel wurde durchschnittlich mit 4.9 von 5 Sternen bewertet. Insgesamt wurden 2 Erfahrungsberichte in schriftlicher Form abgegeben. Die Texte geben nicht die Meinung von Musik Produktiv wieder, sondern stellen subjektive Eindrücke unserer Kunden dar. 7 Bewertungen wurden ohne Text abgegeben oder in einer anderen Sprache verfasst.

dep_guitar
Axel Pralat
Bestell-Hotline
Tel.: +49 (0) 54 51/9 09-0

Beratung & Support
Tel.: +49 (0) 54 51/9 09-130
e-gitarre@musik-produktiv.de

Ähnliche Produkte finden:
· Engl Topteil E-Gitarre
· Alle Artikel der Marke Engl anzeigen.
· Kategorie: Topteil E-Gitarre
· Gitarrenverstärker
· E-Gitarren
· Westerngitarren
· Konzertgitarren
· Ukulelen
· Gitarren-Effekte